Kassen müssen Hausarzttarife anbieten

Autor: khb

Alle 250 gesetzlichen Kassen werden verpflichtet, Hausarzttarife anzubieten. Darüber hinaus können alle GKV-Versicherten ab 2007 mit weiteren Wahlmöglichkeiten, z.B. Kostenerstattung, rechnen.

Mit den Reform-„Eckpunkten“ reagiert die Große Koalition auch auf die Blockade der hausarztzentrierten Versorgung durch zahlreiche Krankenkassen. Künftig werden alle Ärzte und Versicherten die freie Wahl haben. In welchem Umfang die Versicherten die Option nutzen, bei Problemen zunächst grundsätzlich den Hausarzt (oder Gynäkologen bzw. Kinderarzt) ihrer Wahl aufzusuchen und Spezialisten nur mit Überweisung zu konsultieren, wird allerdings auch davon abhängen, wie attraktiv diese Tarife von den Kassen ausgestattet werden. Für die Kostenerstattung – auch ausschließlich in der ambulanten Versorgung – sollen sich künftig alle Versicherten, nicht nur die freiwilligen Mitglieder, entscheiden...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.