KBV und Kassen bremsen innovative Ärzte

Autor: det

KBV und Kassen behindern mit bürokratischen und unnötigen Vorgaben Kassenärzte bei der erfolgreichen Umsetzung des neuen Arztrechts. Hier waren sich die Experten unseres Roundtables „Neues Arztrecht – neue Chancen“ einig.

„Man kann Ärzten, die ein größeres Projekt vorhaben, fast nur noch raten, ein MVZ zu gründen.“ Das sagt die Wiesbadener Fachan­wäl­tin für Sozialrecht Stefanie
Pranschke-Schade. Denn laut Bundesmantelvertrag (BMÄ) darf ein Arzt im Normalfall nur bis zu drei Kollegen anstellen. Solche Re­strik­tionen sollen wohl die klassische Einzelpraxis oder Gemeinschafts­pra­xis erhalten, aber schaden der Einzelpraxis oder kleineren Gemeinschaft.

Praxen könnten zum Beispiel durch geschickte überörtliche Kooperation oder Zweigpraxen den Konkurrenzkampf mit den Medizinischen Versorgungszentren bestehen. Doch hier wirft ihnen der BMÄ Knüppel zwischen die Beine. Denn ein Praxisinhaber muss den größeren Teil...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.