Keim-Gemisch tobt in Damm und Hodensack

Autor: AW

Das hätte böse enden können: Ein 43-jähriger Mann kam mit massiv entzündetem Skrotum und tief reichenden Abszessen in die Klinik. Nur dank täglicher Nekroseabtragungen und aufwendiger Intensivpflege kam der Patient mit dem Leben davon.

Seit zwei Tagen habe er eine Rötung und Schwellung an seinem schmerzenden Hodensack bemerkt, berichtete der schwer kranke Patient. Skrotum und Perineum zeigten sich massiv entzündet mit einem "Black spot", der für eine beginnende Nekrose sprach. Noch am selben Tag trugen die Chirurgen die Nekrosen ab und fanden dabei intakte Hoden vor. Mikrobiologisch ließen sich aus dem Op.-Gebiet E. coli und a-hämolysierende Streptokokken identifizieren.

Doch trotz gezielter Antibiotika-Therapie und täglicher Nekroseabtragungen in Narkose ging es dem Mann immer schlechter. Das Abdomen-CT zeigte schließlich die ganze Katastrophe: einen Abszess, der rechts präsakral bis zum M. iliacus und links tief in den...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.