Kein Auge bleibt trocken

Autor: Dr. med. Anka Stegmeier-Petroianu

Patienten, die im Rahmen einer systemischen Autoimmunerkrankung wie dem Sjögren Syndrom an einer Keratokonjunctivitis sicca leiden, bekommen in den USA jetzt eine 0,05%ige Ciclosporin- Emulsion ins Auge. Das Immunsuppressivum ist für Patienten geeignet, deren Tränenproduktion aufgrund einer Entzündung unterdrückt wird.

Im Gegensatz zur rein symptomatischen Therapie mit künstlichen Tränenersatzmitteln, greift topisches Ciclosporin als Immunmodulator mit entzündungshemmender Wirkung direkt in die Pathogenese der Keratokonjunktivitis ein, so Studienleiter Dr. Scott Whitcup, Allergan, Irvine, am Jahreskongress der Amerikanischen Gesellschaft für Rheumatologie.

877 Patienten mit mässigen bis schweren Symptomen einer Keratokonjunktivitis sicca erhielten über sechs Monate entweder topisches Ciclosporin in zwei verschiedenen Konzentrationen (0.05% oder 0.1%) oder eine Plazeboemulsion. Etwa ein Drittel der Patienten litt an einer systemischen Erkrankung (36%).

Die Auswirkungen auf die Tränenproduktion, gemessen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.