Kein Beitritt zur „Allianz“

KÖLN – „Mit Interesse“ hat der Deutsche Hausärzteverband die Gründung der „Allianz deutscher Ärzteverbände“ von BDI, Ärztegenossenschaften, GFB, Hartmannbund, Medi und NAV „zur Kenntnis genommen“. Einen Beitritt lehnt er aber vorerst ab: „Dafür sind die Ziele und Inhalte der beteiligten Verbände zu wenig konkret und zu indifferent.“ Eine Zusammenarbeit könne trotzdem stattfinden – wenn diese den Forderungen der „hausärztlichen Versorgungsebene“ nicht zuwiderlaufe. Damit meint der Verband u.a. eine pauschalierte eurobasierte Gebührenordnung, ein eigenständiges hausärztliches Verhandlungsmandat und einen Wahl-Hausarzttarif für die Versicherten. REI

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.