Kein Lebensmittel ohne Alkohol?

Autor: HÖ

Auch wenn es überzeugte Abstinenzler vielleicht gar nicht gerne hören: Viele Nahrungsmittel wie Früchte, Backwaren und sogar Fertigprodukte enthalten Alkohol. Gefährlich für Kinder und Suchtkranke!

Evolutionsbiologen sehen in unserer Vorliebe für alkoholische Getränke ein altes Fruchtfressererbe. Denn Ethanol ist ein Indikator für den Reifezustand von Obst: Polysaccharide werden zunächst zu einfachen Zuckern und diese dann zu Alkohol abgebaut. Selbst in auf den ersten Blick unverdächtigen Früchten können sich nicht unbeträchtliche Ethanolmengen bilden. Als Beispiel führte Professor Dr. Werner Pfannhauser, Institut für Lebensmittelchemie und -technologie der TU Graz Bananen an: "Reife Bananen können durchaus 1 g Alkohol pro 100 g enthalten." Beschleunigt läuft dieser Prozess bei Obstsäften ab: Nach sechs Stunden bei 27 xb0C kann ein frischgepresster Apfelsaft bereits einen Alkoholgehalt...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.