Kein Schmerzmittel beim Marathon

Autor: Dr. Barbara Kreutzkamp, Foto: fotolia

Schmerzmittel gehören zur Praxis bei Langstreckenläufen. Schaden sie mehr als sie helfen?

Vor starken körperlichen Belastungen speziell im Bereich Ausdauersport werden als Prophylaxe und zur Leistungssteigerung gerne Schmerzmittel genommen – offensichtlich ohne zu wirken. Dafür leiden Magen, Niere und Herz.

Die Einnahme von Schmerzmitteln vor belastendem Training und Wettkampf ist gängige Praxis. Eine aktuelle Befragung von rund 7000 Marathonläufern ergab, dass schätzungsweise die Hälfte von ihnen vor dem Start Schmerzmittel eingenommen hatte. Wichtigste Motive waren Leistungssteigerung und Verminderung von Schmerzen während des Sportereignisses.

Schmerzmittel steigern die Leistung nicht

Die Risiken dieser Praxis gerade unter ungewohnt hoher Beanspruchung sind kaum bekannt:...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.