Kein Schmerzmittel-Rezept mehr bei Ischiassyndrom ausstellen?

Autor: Dr. Sabine Debertshäuser, Foto: BilderBox

Patienten mit Ischiassymptomatik erhalten häufig Schmerzmittel ohne wirklichen Nutzen. Australische Kollegen prüften die Datenlage.

Das Syndrom des Ischiasschmerzes (Lumboischialgie, lumbosakrales Radikulärsyndrom) hat eine jährliche Prävalenz zwischen 2 % und 14 %. Meist werden in der Primärversorgung Analgetika und eine adjuvante Schmerztherapie verordnet. Während für den unspezifischen Rückenschmerz eindeutige Empfehlungen für Analgetika vorliegen, ist dies bei Lumboischialgie mit radikulärer Symptomatik nicht der Fall.

Am ehesten wirken noch Kortikoisteroide bei Ischialgie

Um die Wirksamkeit und Verträglichkeit gebräuchlicher Schmerzmittel bei dieser Indikation zu prüfen, startete das Team um Rafael Zambelli Pinto und Professor Dr. Chris Maher vom George Institut for Global Health der Universität Sydney eine...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.