„Keine Reanimation“ auf die Brust gestempelt?

Autor: Anke Thomas, Foto: thinkstock, Fotomontage: MT

Wer nicht wiederbelebt werden will, soll sich einen Zettel „Keine Reanimation!“ auf die Brust tackern, scherzen Ärzte. Eine Schweizer Initiative kommt dieser Vorstellungen sehr nahe.

Eine Schweizer Initiative propagiert einen Stempel mit der Aufschrift „No CPR“ (No Cor-Puls-Reanimation). Mit ihm können Menschen ihren Willen bekunden. Dürfen oder müssen Ärzte, wenn sie vor solch einem Patienten stehen, untätig bleiben?

Oft hört man Ärzte auf juristischen Veranstaltungen: Am besten sollten Patienten es für den Notfall auf die Brust tätowiert haben, wenn sie keine Reanimation wünschen. Der Stempel der im Schweizer Güttingen ansässigen No CPR GmbH entspricht diesem Gedanken.

Das Unternehmen wurde von fünf Menschen gegründet, die Erfahrung in der Pflege von reanimierten Patienten gesammelt haben. Diese Menschen müssten nach der Wiederbelebung oft mit massiven...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.