KHK plus Diabetes – so packen Sie es an

Autor: Dr. Carola Gessner, Foto: thinkstock

Die Koronarien zu eng, der Blutzucker zu hoch – mit dieser Kombination warten viele Ihrer Alltagspatienten auf. Eine Leitlinie präsentiert neue Therapieziele für Herz- und Zuckerpatienten.

Was die Diabetes-Diagnostik betrifft, so verlässt man sich nach wie vor auf den Blutzucker: Dessen Nüchterngrenze liegt bei 126 mg/dl, das Belastungslimit (Zwei-Stunden-Wert) bei 200 mg/dl. Das HbA1c (> 6,5 %) kann genutzt werden, doch bleiben laut Guideline Zweifel an der Sensitivität dieses Parameters – sprich ein Wert unter 6,5 % schließt den Diabetes nicht aus.


Bei koronarkranken Patienten muss man häufig einen Glucose-Belastungstest durchführen, vor allem wenn Nüchternzucker und HbA1c keine klaren Schlüsse zulassen, betonten Professor Dr. Anton Sirnes aus Norwegen und Professor Dr. Guy de Backer von der Universität Gent, Belgien.


Klare Aussagen trifft die Leitlinie zu den Allgemeinm...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.