KHK-Verdacht mit CT-Angio abklären

Autor: Birgit Maronde, Foto: thinkstock

Sind Belastungs-EKG und Stress-Sonographie ausreichend, oder lohnt die strahlungsintensive CT-Angiographie? Unterschiede ermittelt eine Studie vor allem bei den Therapeutischen Konsequenzen.

Welche ist die bessere Strategie, um den Verdacht auf eine KHK zu sichern? Die funktionelle Testung oder der anatomische Nachweis mittels CT-Angiographie? Kollegen aus Schottland und den USA prüften es nach. In der randomisierten US-Studie erhielten rund 10 000 Patienten mit Brustschmerzen und niedrigem bis mittlerem KHK-Risiko entweder eine CT-Angiographie oder aber ein Belastungs-EGK, ein Stress-Echo oder eine Myokardszintigraphie.

KHK: funktionellen 
Kardio-Tests gleichwertig?

Die Patienten waren im Mittel 61 Jahre alt, der Anteil der Frauen lag bei 53 %, der der Diabetiker bei 21 %. Nach einem mittleren Follow-up von 25 Monaten verglich man die Häufigkeit des primären kombinierten...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.