Kieferorthopädie - Schützen Sie Kinder vor der Zahnfolter!

Autor: Dr. Stefanie Kronenberger, Fotos: Dr. Henning Madsen

Kreuz und quer im Mund stehende Zähne sind kein schöner Anblick. Aber sind sie auch gesundheitlich bedenklich? Alles Quatsch, meint der Experte.

Lediglich 5 % der Menschen haben von Natur aus gerade und schöne Zähne. Die Aufgabe des Kieferorthopäden ist es, die anderen 95 % dem Ideal des gleichmäßigen Gebisses zu nähern, erklärte der in Ludwigshafen niedergelassene Kieferorthopäde Dr. Henning Madsen auf der 24. Fortbildungsveranstaltung „Pädiatrie zum Anfassen“.


Nun stellt sich aber die Frage, ab wann eine solche Abweichung vom Mittelwert mit gesundheitlichen Schäden verbunden ist. Bei 5 % der Bevölkerung besteht ein kieferorthopädischer Befund, der als Krankheit oder Fehlbildung betrachtet werden kann. Hierunter zählen der frontale und der seitliche Kreuzbiss sowie der große Überbiss, bei dem der Mund nur mit Mühe geschlossen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.