Kinder mit Fieber? Kühlen Kopf bewahren!

Autor: Dr. Alexandra Bischoff

Hinter Fieber bei Kindern steckt meistens nichts Ernsthaftes. © fotolia/Picture-Factory

Oh Gott, das Kind hat Fieber! Die erhöhte Körper­temperatur ist der häufigste Grund, weshalb Eltern mit ihrem Kind zum Arzt gehen. Doch nur selten verbirgt sich dahinter eine schwere Erkrankung.

Trotz weit verbreiteter Meinung in der Bevölkerung ist Fieber (Körpertemperatur > 38 °C rektal gemessen) keine Gefahr, sondern eine normale Reaktion des Körpers auf einen Infekt, schreiben Dr. Michelle Seiler vom Universitäts-Kinderspital Zürich und Kollegen. Vor allem Kleinkinder fiebern besonders häufig hoch (> 40 °C), ohne dass das gefährlich wäre oder mit dem Schweregrad der Erkrankung korreliert. Solange sich das Kind nicht unwohl fühlt oder schlecht trinkt, benötigt es auch keine Antipyretika.

Meist steckt hinter dem Temperaturanstieg ein harmloser viraler, selbstlimitierender Infekt. Aber gerade bei Säuglingen gibt es eine erhöhte Inzidenz invasiver bakterieller Infektionen und bei...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.