Kinder unbedingt doppelblind testen!

Autor: AZA

Eine Nahrungsmittelallergie lässt sich nur doppelblind und placebokontrolliert nachweisen. Offene Expositionstests produzieren bei Kindern bis zu zwei Drittel falsch positive Reaktionen.

Bisher stützt sich die Diagnostik von Nahrungsmittelallergien bei Kindern meist auf ungeblindete Testungen mit Eliminationsdiäten und Reexpositionen. Kommt es nach der Reexposition zu Symptomen, gilt die Allergie häufig als gesichert.

Offene Tests zu zwei <forced-line-break />Dritteln falsch positiv

Diese Strategie birgt ein hohes Risiko für falsch positive Reaktionen, betonte Dr. Paul L.P. Brand aus Zwolle/Niederlande auf dem Jahreskongress der European Respiratory Society. Dies gelte vor allem, wenn Eltern oder Ärzte bereits einen bestimmten Verdacht haben. So konnten in Zwolle zwei Drittel aller herkömmlich diagnostizierten „Kuhmilchallergien“ bei Kindern durch doppelblinde...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.