Kitesurfen nie ohne Messer!

Autor: abr

Der 52-jährige Tourist hatte seine erste Kitesurfstunde bei einer anerkannten Schule in der Karibik. Doch Lehrer und Schüler vergaßen ein wesentliches Detail der Ausrüstung – das Versäumnis bezahlte der Surffan mit dem Leben.

 

Kitesurfen – die moderne Mischung aus Windsurfen, Wakeboarding und Paragliding – erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Doch das Freizeitvergnügen ist nicht ungefährlich: Das größte Risiko für Unfälle birgt in der Regel das Wetter. Anfängern wird daher die Teilnahme an einem Grundkurs empfohlen.

Im vorliegenden Fall hatte der Mann bereits in Deutschland Basiskenntnisse erworben. Die wollte er nun in der Karibik vertiefen. Ausgerüstet mit Kiteboard, Hüftgurt, Helm und Schutzweste brach er zur ersten Stunde auf. Nach der Übergabe der Lenkstange begleitete der Lehrer seinen Schüler in einem Fischerboot. Schon bei der zweiten Fahrt fiel der Kitesurfer ins Wasser. Normalerweise kann ein...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.