Klagen gegen Aut idem?

Autor: khb

Einzelne Pharmaunternehmen werden gegen die neue Aut-idem-Regelung bei den Sozialgerichten einstweilige Anordnungen beantragen oder Klage einreichen, beispielsweise gegen die GKV-Spitzenverbände. Das erwartet Dr. Hermann Kortland vom Bundesfachverband der

 

Arzneimittel-Hersteller (BAH).

Die juristischen Schritte der Unternehmen werden sich wahrscheinlich zunächst gegen die Einbeziehung bestimmter Präparate in die Aut-idem-Regelung wenden. Das betreffe beispielsweise pflanzliche Arzneimittel und die Abgabe von Import-Arzneimitteln. Hier vertritt der BAH eine andere Auffassung als das Bundesgesundheitsministerium (BMG) x96 diese Medikamente dürfen nicht substituiert werden bzw. die Preise von Import-Präparaten nicht als Maßstab für die Preisgünstigkeit herangezogen werden, meint der Verband.

Der BAH unterstützt die Zielsetzung der Ärzteschaft, das alte Rezeptformular durch eines mit zwei Kästchen x96 "aut idem" und "nec aut idem" zu ersetzen, um für alle Beteiligten...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.