Klappt meist – aber besser nicht im Geburtshaus!

Autor: Sonja Böhm

Auch wenn das erste Kind per Sectio geboren wurde, spricht meist nichts gegen die von vielen Frauen gewünschte vaginale Entbindung beim nächsten Kind. Abraten sollten Sie Ihren Patientinnen aber davon, dies außerhalb einer Klinik, etwa in einem Geburtshaus, zu

versuchen.

Zwar liegen die Erfolgsraten des vaginalen Entbindungsversuchs bei Zustand nach Sectio sehr hoch, je nach Studie betragen sie bis zu 90 %. Doch bleibt die Tatsache, dass die Schwangerschaft einer Frau, die bereits eine Sectio hinter sich hat, insgesamt mit einem höheren Komplikationsrisiko assoziiert ist. Damit gehört diese Gruppe von Schwangeren nicht zur Klientel, für die eine Entbindung außerhalb einer Klinik empfohlen werden kann.
Dies bestätigen nun Daten, die im Auftrag des Leitlinien-Komitees der US-amerikanischen Gesellschaft der Geburtshelfer und Gynäkologen ACOG (American College of Obstetricians and Gynecologists) in den Jahren 1990 bis 2000 prospektiv in 41 Geburtshäusern erhoben...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.