Kleine Praxis im Nebenbetrieb?

Autor: Hans-Joachim Schade

Das neue Vertragsarztrecht erlaubt es Chefärzten, zusätzlich ambulant tätig zu sein. Damit eröffnet sich die Möglichkeit, ein Praxis zu betreiben.

<break-end />Dr. K. L., Gynäkologe in H.:

Ich bin Chefarzt einer Frauenklinik. Jetzt hat mir ein Kollege seine sehr kleine gynäkologische Praxis angeboten und meint, ich könne diese neben meiner chefärztlichen Tätigkeit fortführen. Ist diese Konstellation mit dem Vertragsarztrechtänderungsgesetz vereinbar?

Hans-Joachim Schade, Rechtsanwalt, Wiesbaden:

Nach dem Vertragsarztrechtsänderungsgesetz hat ein Chefarzt das Recht, zusätzlich ambulant tätig zu sein. Im Benehmen mit der Verwaltung müsste er ggf. 26 Stunden kassenärztlich zur Verfügung stehen, da mit dem VÄndG auch eine halbe Zulassung möglich ist. Wenn die erwähnte kleine Praxis gekauft wird, steht eine Vollzulassung zur Verfügung. Dr. L....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.