Kleinkindern mit Otitis media sofort Antibiotika geben!

Autor: Birgit Maronde Foto: thinkstock

Ob und wann Patienten mit akuter Otitis media antibiotisch behandelt werden sollen, wird seit Jahren kontrovers diskutiert. Für Kleinkinder scheint die Frage jetzt aber beantwortet.

Initial Nasentropfen und Analgetika geben, die Befundentwicklung beobachten und nur, wenn sich die Symptome innerhalb weniger Tage nicht bessern, Antibiotika verordnen – so lautet heute die empfohlene Therapiestrategie bei der akuten Otitis media.

Als evidenzbasiert darf diese Vorgehensweise allerdings nicht gelten. Studien, die diese Strategie unterstützen, haben meist nur ein schwaches Studiendesign, u.a. fehlen oft klare Diagnosekriterien.  Um Therapieoptionen beurteilen zu können, ist jedoch die korrekte Diagnose Grundvoraussetzung, schreibt der Pädiater Professor Dr. Jerome O. Klein von der Boston University School of Medicine im „New England Journal of Medicine“1.

Es gibt jetzt zwei...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.