Klonforscher Hwang bestach Politiker

Autor: AFP

Der als Hochstapler entlarvte südkoreanische Genforscher Hwang Woo Suk hat gestanden, Forschungsgelder als Spenden an Politiker abgezweigt zu haben. Hwang habe eingeräumt, Gelder in Höhe von 6,2 Milliarden Won (5,3 Millionen Euro) zum Teil in bar an Politiker gespendet zu haben, hieß es in einem am 6.2. veröffentlichten Bericht eines staatlichen Untersuchungsausschusses.

Der Forscher erinnere sich nach eigenen Angaben aber nicht genau, wem er das Geld gegeben habe. Der Untersuchungsausschuss kündigte an, wegen des Verdachts der Unterschlagung die Staatsanwaltschaft einzuschalten.

Insgesamt erhielt Hwang den Angaben zufolge in den vergangenen fünf Jahren für seine Klonforschung umgerechnet rund 33 Millionen Euro an öffentlichen Geldern und Spenden. Ein Untersuchungsausschuss der Universität Seoul hatte seine gesamte Stammzellforschung zu Beginn des Jahres als gefälscht entlarvt. Hwangs Forschungsberichte hatten international Hoffnungen geweckt, maßgeschneiderte Stammzellen könnten eines Tages zur Behandlung von Kranken eingesetzt werden. In Südkorea war Hwang...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.