Anzeige

Knorpelschutz ist ein schwieriges Unterfangen

Autor: Manuela Arand

Bei Arthrose leidet der Knorpel im Gelenk - starke Schmerzen und Entzündungen sind die Folge. Im Interview erklärt Prof. Dr. Gerd Burmester, welche Therapien es derzeit gibt und an welchen Behandlungen gearbeitet wird.

Die Medizin tut sich schwer, die Ursache der Arthrose, nämlich die Knorpeldefekte im Gelenk, anzugehen. Gibt es jenseits von Schmerzmitteln und Entzündungshemmern noch andere Medikamente und Behandlungsmethoden, die Sie Patienten mit Arthrose anbieten können?

Prof. Burmester: Es werden eine Reihe von Behandlungsmöglichkeiten erprobt, aber momentan haben wir leider nichts zur Verfügung, das über Tierexperimente oder wissenschaftliche  Studien hinaus schon für die klinische Routine geeignet wäre.

Was ist mit den als Knorpelschutzpräparaten angebotenen Stoffen wie Glucosamin oder Chrondroitinsäure?

Prof. Dr. Gerd Burmester, Universitätsklinikum Charité, Berlin
Prof. Dr. Gerd Burmester, Universitätsklinikum Charité, Berlin

Prof. Burmester: Diese Substanzen...

Anzeige

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.