Kohlehydratunverträglichkeit mit FODMAB-Diät angehen

Autor: Dr. Anja Braunwarth, Foto: thinkstock

Bei Fruktose- oder Laktosemalabsorption wird heute keine alleinige Elimination von Fruktose oder Laktose empfoheln. Es heißt alle FODMAB vermeiden!

Viele Patienten plagen sich jahrelang mit Übelkeit, Bauchschmerzen, Meteorismus und wechselndem Stuhlverhalten herum. Die Ursache ist häufig ein Reizdarmsyndrom oder eine Kohlenhydratmalabsorption, betonen Dr. Miriam Goebel-Stengel von der Klinik für Innere Medizin am Martin-Luther-Krankenhaus in Berlin und ihr Kollege.

Laktose und Fruktose
 oft nicht alleine schuld

Die möglichen Auslöser einer Kohlenhydratunverträglichkeit fasst man unter dem Akronym FODMAP zusammen, das für „fermentierbare Oligo-, Di-, Monosaccharide und Polyole“ steht. Dabei handelt es sich um eine Gruppe kurzkettiger Kohlenhydrate und mehrwertiger Alkohole, zu denen Fruktose, Laktose, Fruktane, Galaktane, Sorbitol,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.