Koloskopie-Screening: Hausärzte sollen die Trommel rühren

Autor: khb

Etwa 1,2 Mio. Menschen haben sich in den Jahren 2003 und 2004 in Deutschland einer Früherkennungs-Darmspiegelung unterzogen. Bezogen auf die Zahl der Berechtigten im Alter von 55 bis 74 Jahren nutzten damit 5,6 % der Männer und 6,8 % der Frauen das kostenlose Screening-Angebot. Ärzte und Krankenversicherungen sprechen von einer Erfolgsbilanz, die allerdings ausgebaut werden müsse.

Die Akzeptanz des Koloskopie-Screenings nimmt zu. 2004 unterzogen sich 638 000 Versicherte hier zu Lande diesem Darm-Check. Dies waren zirka 129 000 Teilnehmer mehr als im Jahr zuvor. „Das gibt Anlass zur Hoffnung, aber wir können und müssen mehr erreichen“, forderte KBV-Vorstand Ulrich Weigeldt bei der Präsentation des „2. Jahresberichts Früherkennungs-Koloskopie“ in Berlin.

130 Mio. € in 2004 <ls />für Koloskopien

Die GKV hat für die Darm-Checks im Jahr 2004 zirka 120 bis 130 Mio. Euro ausgegeben. Mit der Aufnahme des Koloskopie-Screenings in den Leistungskatalog der Krankenversicherungen im Oktober 2002 übernahm Deutschland eine Vorreiterrolle, betonte der Vorstandsvorsitzende des...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.