Kombipräparate machen HIV-Therapie sehr wirksam

Autor: Dr. Barbara Kreutzkamp

Dass HI-Viren massenhaft T-Zellen zerstören, kommt dank moderner Therapie­möglichkeiten kaum noch vor. © iStock/urfinguss

Die antiretrovirale Therapie beschert Patienten mit einer HIV-Infektion eine fast normale Lebenserwartung, und das bei guter Lebensqualität und fehlender Infektiosität. Möglich machen das hochwirksame Medikamentenkombinationen.

Die moderne antiretrovirale Therapie (ART) umfasst eine Kombination von Medikamenten, die aufgrund verschiedener Wirkmechanismen dem HI-Virus gleich auf mehreren Ebenen Paroli bieten, schreiben Privatdozentin Dr. Clara Lehmann vom Deutschen Zentrum für Infektionsforschung in Köln und Kollegen. Standard bei der Initialtherapie ist derzeit die Kombination von drei Medikamenten, bestehend aus zwei nukleosidischen Reverse-Transkriptase-Inhibitoren plus einem Integrase-Inhibitor oder einem pharmakologisch geboosterten Protease-Inhibitor oder einem nicht-nukleosidischen Reverse-Transkriptase-Inhibitor.

Die Dreierkombis werden heute oftmals als Fixpräparate angeboten, sodass der Patient nur noch...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.