Konsequenzen der effektiven Hepatitis-C-Therapie

Autor: Andrea Warpakowski

Die Hepatitis-C-Therapie hat auch Auswirkungen auf die Lebergesundheit. © iStock.com/eranicle

Nahezu alle Patienten können unabhängig vom Hepatitis-C-Genotyp geheilt werden. Das hat auch Auswirkungen auf Lebertransplantation, hepatozelluläres Karzinom und Lebensqualität – von der Konzentration der Forschung auf andere Lebererkrankungen ganz zu schweigen.

Besseres Überleben nach Lebertransplantation

Dass eine HCV-Therapie mit direkt antiviral wirkenden Substanzen (direct-acting antivirals, DAA) das Überleben von transplantierter Leber und betroffenem Patienten verbessert, demonstrierte eine Arbeitsgruppe um Professor Dr. George Cholankeril, Universität Tennessee. Die Wissenschaftler untersuchten retrospektiv die Daten von 3672 lebertransplantierten Patienten vor Einführung der DAA (2011-2012) und von 3855 Kranken, die in der DAA-Ära eine neues Organ erhalten hatten (2014-2015).

Bis 2012 trat bei 5,9 % der Transplantierten mit HCV-Infektion ein Organversagen auf im Vergleich zu 4,3 % derjenigen ohne Hepatitis C. Unter einer Behandlung...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.