Koronar-Angio ließ Zehen faulen

Autor: VS

Zwei Tage nach einer Koronarangiographie klagte der 66-Jährige über Schmerzen in Rücken und Oberschenkeln, die sich später bis in die Zehen ausbreiteten. Erst als diese bereits schwarz wurden und die Nieren steikten, kam man der Ursache auf die Spur ...

Die Schmerzen in Waden und Zehen, die kurz nach dem Koronarreingriff begonnen hatten, wurden immer schlimmer. Als die Hautärzte des Städtischen Klinikums Dessau den Mann drei Monate später zum ersten Mal sahen, waren die dritte und vierte Zehe beidseits nekrotisch verändert, und es bestand eine Liveda racemosa an Beinen und Stamm. Wegen einer plötzlich aufgetretenen Niereninsuffizienz war der Patient zudem mittlerweile dialysepflichtig.

Cholesterin schoss aus der Aorta

Den entscheidenden Hinweis auf die Diagnose erbrachte die Histologie der Niere: In einer Interlobulararterie fand man nämlich eine Cholesterinembolie. Wenig später klagte der Mann plötzlich über heftige Bauchschmerzen. Der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.