Kostenlos AU an Kassse?

Frage von Dipl.-Med. Ulrich Janert,
Arzt, Chirotherapeut,
Berlin:

Meine Lieblings-Krankenkasse Verkehrsbau-Union überhäuft mich seit einiger Zeit mit Anfragen, die offensichtlich nicht vergütet werden sollen und deren Beantwortung wohl auch nicht zu meinen Pflichten gehört. Wie soll ich mich verhalten? Kostenlos beantworten? Rechnung schreiben? Ignorieren? Offensichtlich hat der Versicherte seinen "Gelben" nicht an seine Kasse geschickt.

Antwort von Maximilian Guido Broglie,
Fachanwalt für Sozialrecht,
Wiesbaden:

Der Arzt ist nach § 100 SGB X verpflichtet, dem Leistungsträger - also hier der Krankenkasse - im Einzelfall auf Verlangen Auskunft zu erteilen, soweit es zur Durchführung seiner Aufgaben notwendig ist. Auch aus dem Behandlungsvertrag mit dem Patienten schuldet der Arzt die Erteilung der Auskünfte, die für die Geltendmachung von Ansprüchen gegenüber der Krankenkasse oder anderen Dritten notwendig sind.

Der Arzt darf also die Erteilung der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung nicht verweigern, sondern muss sie ausstellen. Diese Bescheinigung ist nämlich notwendig zur Berechnung von Krankengeld oder...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.