Krampfanfälle verhindern rettet Leben

Autor: Manuela Arandt, Foto: thinkstock

Schlecht eingestellte Epilepsie erhöht das Sterberisiko. Als wichtigste Maßnahme sollte man die Antikonvulsiva-Dosis überprüfen.

Die Häufigkeit sogenannter plötzlicher Todesfälle bei Epilepsie wird wahrscheinlich unterschätzt. Besonders gefährdet scheinen langjährig erkrankte Patienten zu sein, bei denen die antiepileptische Therapie nicht gut funktioniert. In einer Kohorte von epilepsiekranken Patienten, die 40 Jahre lang begleitet wurden, starben 9 % unerwartet – die meisten davon im Erwachsenenalter. Insgesamt waren dies fast 40 % aller Sterbefälle in dem Kollektiv.

Epilepsie - Plötzliche Todesfälle meist nach tonisch-klonischen Anfällen

In der Regel ereignen sich solche plötzlichen Todesfälle bei Patienten mit lang anhaltender, schwerer Epilepsie nach einem tonisch-klonischen Anfall, seltener währenddessen....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.