Krankenkassen: Milliarden-Defizit schon 2006?

Autor: AFP

Die Finanzlage der Krankenkassen ist nach einem Bericht des "Handelsblatts" vom 10.4. dramatischer als öffentlich bekannt. Ihnen drohe nach Daten des Kassen-Schätzerkreises schon in diesem Jahr ein Defizit von einer Milliarde Euro.

Im Jahr 2008 würde der Fehlbetrag ohne neue Gesetze auf gut 15 Milliarden Euro steigen. "Das ist das jährliche Finanzloch, das durch die Gesundheitsreform geschlossen werden muss", sagte der Vorstandschef der Barmer Ersatzkasse (BEK), Eckart Fiedler, dem "Handelsblatt". Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) hatte zuvor einen Finanzbedarf von 3,5 Milliarden Euro im nächsten Jahr genannt.

"Der Finanzbedarf ist erheblich, weil ein Teil des Bundeszuschusses wegfällt, das sind 2,7 Milliarden weniger im nächsten Jahr", sagte Schmidt den "Ruhr Nachrichten" vom 8.4. Außerdem schlage die geplante Mehrwertsteuererhöhung im Gesundheitssystem mit rund 800 Millionen Euro zu Buche. Im Gegenzug erwartet...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.