Krebs durch Handy?

Autor: AZ

Nach aktueller Datenlage verursacht elektromagnetische Strahlung durch Mobiltelefone oder kabelloses Internet keine gesundheitlichen Schäden – solange die gesetzlichen Grenzwerte nicht überschritten werden.

Nur bei unerlaubt hoher Strahlung kann es zu einer Erhöhung der Körpertemperatur mit nachweisbaren Schäden kommen. Allerdings sind die Grenzwerte für die Bevölkerung mit so hohem Sicherheitsabstand gewählt, dass diese sogenannten thermalen Effekte und damit gesundheitliche Konsequenzen praktisch ausgeschlossen sind.

Weiterhin kontrovers diskutiert wird aber die Frage, ob elektromagnetische Felder Krebs verursachen können. Auch hier scheint alles darauf hinzudeuten, dass dem nicht so ist. Weder in Zellkulturen, Tierversuchen noch epidemiologischen Studien konnten stichhaltige Beweise für einen Zusammenhang zwischen Handytelefonie und Malignomen erbracht werden, berichtete
Ferdinand Bischof...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.