Krebs-Prophylaxe bei Crohn und Colitis

Autor: Dr. Elisabeth Nolde, Foto: thinkstock

Patienten mit CED haben ein erhöhtes Risiko, kolorektale Karzinome oder Hautkrebs zu entwickeln. Welche Konsequenzen ergeben sich für die Vorsorge?

Einer Metaanalyse zufolge hatten an M. Crohn erkrankte Studienteilnehmer im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung ein zwei- bis dreifach erhöhtes kolorektales Karzinomrisiko. Noch deutlich stärker gesteigert  war die Gefahr, ein Malignom im Dünndarm zu entwickeln (um den Faktor 19). Bei der Krebsdiagnose betrug das Durchschnittsalter der Betroffenen 52 Jahre. Damit waren sie etwa 20 Jahre jünger als Patienten  mit kolorektalem Karzinom in der Allgemeinbevölkerung.

Cholangitis erhöht Darmkrebs-Risiko

Berücksichtigt wurden bei dieser Metaanalyse zum Crohn-assoziierten Krebsrisiko 20 klinische Studien mit über 40 000 Patienten, so Professor Dr. Wolfgang Fleig vom Universitätsklinikum Leipzig.


Fran...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.