Krebsüberlebende in Suizid-Gefahr

Autor: CG

Als Kind den Krebs besiegt, damit ist das Leiden längst nicht vorbei. Noch Jahrzehnte nach der Heilung ist das Suizidrisiko erhöht.

Mehr als 9000 Überlebende kindlicher Krebserkrankungen nahmen an einer Langzeitstudie teil. Alle waren inzwischen älter als 18 Jahre und das Tumorleiden lag mindestens fünf Jahre, meist sogar zehn Jahre und bei mindestens jedem Vierten sogar 20 Jahre zurück, meldet das Dana-Farber Cancer Institute.

Es zeigte sich, dass knapp 8 % der Krebsüberlebenden über Suizidgedanken berichteten, aber nur 4,5 % einer gesunden Kontrollgruppe. Besonders selbstmordgefährdet waren Patienten, die einen Gehirn- oder einen anderen ZNS-Tumor überlebt hatten (10,6 %), ein deutlich geringeres Risiko bestand nach einem Non-Hodgkin-Lymphom. Vor allem fortbestehende gesundheitliche Einschränkungen verdarben die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.