KV muss Millionen an AOK zurückzahlen

Autor: KS

In Bayern liegen KV und AOK im Clinch um Honorarmillionen. Die Abrechnung muss rückwirkend neu gemacht werden.

KV-Chef Dr. Axel Munte gab sich auf der Vertreterversammlung kämpferisch: Die KV werde sich nicht unterkriegen lassen. Die nächste Verhandlung des Schieds­amtes ist nach Redaktionsschluss dieser Zeitung geplant. Einen ersten Erfolg hat die KV am 9. September errungen: Vier Teilanträge der AOK zur Bereinigung der Gesamtvergütung wegen der Verträge nach § 73b und § 140a mit dem Bayerischen Hausärzteverband (BHÄV) sowie eines 73b-Vertrags mit der KV und diverser IV-Verträge wurden auf Antrag der KV zurückgewiesen.

Die Argumente der KV: Es fehlen Rahmenvorgaben für die Umsetzung der Bereinigung auf Bundes- und Landesebene. Außerdem seien die Verträge teilweise nicht bereinigungsfähig, weil der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.