KV zeigt Gernot Kiefer an

Autor: khb/REI

Wegen Beleidigung und übler Nachrede hat Dr. Werner Baumgärtner den IKK-Vorstand Gernot Kiefer bei der Generalstaatsanwaltschaft Köln angezeigt. Der KV-Chef von Nord-Württemberg will den Kassen-Fahnder dazu zwingen, seine

 

Aussage - bis zu 20 % der ärztlichen Abrechnungen seien falsch - vor Gericht mit Fakten zu belegen.

Dr. Baumgärtner will, dass der Leiter der Arbeitsgruppe Abrechnungsbetrug der Krankenkassen-Spitzenverbände "Ross und Reiter nennt und die Ärzte nicht nur mit Mutmaßungen und Einzelbeispielen, die er vom Hörensagen kennt, traktiert". Auch der BDA-Hausärzteverband sieht sich durch "die neuerliche Rufmordkampagne" der Krankenkassen veranlasst, von Juristen prüfen zu lassen, ob die "bewusst wahrheitswidrigen und öffentlichen Verdächtigungen" die Straftatbestände der falschen Verdächtigung bzw. des Vortäuschens einer Straftat erfüllen.

Stimmungsmache "blanker Unsinn"

"Reine Stimmungsmache, blanker Unsinn", bewertet Dr. Manfred Richter-Reichhelm den von Kiefer und Co. geschürten Generalverdacht....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.