KVen versprechen bessere Lotsenverträge

Autor: REI

Nachdem der Hausarzt-Vertrag zwischen Barmer und Hausärzteverband auf den Praxisschreibtischen liegt, rufen große KVen wie Nordrhein und Westfalen- Lippe ihren Mitgliedern "Abwarten!" zu. Sie kündigen den baldigen Abschluss "vorteilhafterer" Verträge zur hausarztzentrierten Versorgung nach § 73b SGB V an.

 

 

Nordrheins KV-Chef Dr. Leonhard Hansen stellt für Ende Januar die Unterzeichnung eines "Hausarztvertrages mit allen Kassenarten des Rheinlands" in Aussicht. Alle Hausärzte könnten diesem Vertrag beitreten, es werde "keine Selektion von Seiten der Krankenkassen" stattfinden. Dass die Vertragsleistungen nur über eine Stelle - nämlich die KV - abgerechnet werden, verringere die Bürokratie.

Wie die "deutlichen Vorteile für Arzt und Patient ... auch gegenüber bereits bestehenden Hausarzt-Verträgen" genau aussehen, verrät die KV noch nicht. Fragen dazu will Dr. Hansen am 1. Februar in einem Internet-Chat (19 bis 21 Uhr: www.kvno.de) beantworten. Die Einbeziehung von Fachärzten sei...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.