Läuse als Souvenir

Autor: AW

Nach den Sommerferien steigt der Verkauf an Anti-Läusemitteln sprunghaft an: Offensichtlich bringen viele Kinder Kopfläuse aus dem Urlaubsland mit.

Wenn die Familien mit Schulkindern aus dem Urlaub zurückgekehrt sind, verdoppelt sich der Verkauf von Läusemitteln im Vergleich zum Juni – und zwar zeitlich versetzt entsprechend den Ferienterminen der Länder, schreibt die Arbeitsgruppe um Privatdozent Dr. Joachim Richter von der Tropenmedizinischen Ambulanz der Universitätsklinik Düsseldorf in der Zeitschrift „Flug- und Reisemedizin“.

Problematisch an den importierten Läusen ist, dass sie sich manchmal von den bei uns gängigen Mittel unbeeindruckt zeigen. Resistenzen werden insbesondere in Großbritannien, Tschechien, Israel und Argentinien beschrieben.

Aus Angst vor toxischen Nebenwirkungen dosieren Eltern das Anti-Läusemittel häufig zu...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.