Lange Sommerferien machen nicht dumm

Autor: Fabian Seyfried

Verdiente Erholung: Erstklässler in den Vereinigten Staaten lernen über das Schuljahr gesehen nicht mehr oder weniger, wenn sie einmal lange statt viele kurze Ferien haben.

Der Urlaub war lang und die Schulbücher blieben zu Hause - da fällt so manchem Schüler die Rückkehr in den Alltag schwer. Wären kürzere Ferien vielleicht die Lösung gegen das Vergessen von Lehrstoff? Nein, meint Paul von Hippel: Der Soziologe der Ohio State University berichtete auf der Jahrestagung der American Sociological Association in New York City, dass Kinder durch mehrere kurze Ferien auch nicht besser lernen.

In den USA ist der Sommer für Schüler noch länger als hierzulande: Drei Monate dauern üblicherweise die Ferien. Doch es gibt einige öffentliche Schulen, die neue Wege beschreiten und Pausen von drei bis vier Wochen gleichmäßig über das Jahr verteilen. Von Hippel verglich...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.