Langzeitmessung lohnt sich auch im hohen Alter

Autor: SK

Bewährt sich die Langzeitblutdruckmessung auch im hohen Alter noch? Eine österreichische Studie ging dieser Frage jetzt genauer nach

 

Im Rahmen der Untersuchung unterzogen sich 67 konsekutive Patienten im Alter über 80 Jahre einer 24-h-Blutdruckkontrolle. Die ermittelten Werte – vor allem nachts und frühmorgens – wurden in Beziehung zu Begleitkrankheiten wie Diabetes, KHK und Vorhofflimmern gesetzt, berichtete Dr. Peter Weiler von der Landesklinik im österreichischen St. Veit im Pongau auf dem 4. Gemeinsamen Österreichisch-Deutschen Geriatriekongress. Mithilfe der Langzeitblutdruckmessung konnten viele Fälle von Übertherapie ausfindig gemacht werden, aber auch Personen, deren Blutdruck nicht ausreichend gesenkt war. Bei Patienten mit Vorhofflimmern stellte man z.B. eine signifikant erhöhte Neigung zur Hypotension fest und...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.