Laser verscheucht weiße Adler

Autor: MW

Bleibt nach Entfernung der Tätowierung mittels Laser das gleiche Muster in Form einer Hypopigmentierung zurück, ist dem Patienten nicht viel geholfen. Dermatologen aus Karlsruhe haben jetzt eine Methode gefunden, wie man dieses Problem angehen kann.

Bei allen Lasereingriffen ist mit Hypopigmentierungen als Nebenwirkung zu rechnen. In manchen Fällen sind sie transient, in manchen bleiben sie aber hartnäckig bestehen. So auch bei einem 40-jährigen Mann, der sich mit dem Nd:Yag-Laser eine bunte Profitätowierung am Oberarm hatte entfernen lassen. Vier Jahre später war der nicht mehr erwünschte Adler jedoch trotz selektiver UVB-Phototherapie über fünf Monate immer noch als weißes Muster deutlich zu erkennen.

Da nach diesem langen Zeitraum keine spontane Repigmentierung mehr zu erwarten ist, machten sich Dr. Cüneyt Gundogan und ihre Kollegen von der Laserklinik Karlsruhe ans Werk. 14 Monate lang behandelten sie das hypopigmentierte Areal in...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.