Latente Hyperthyreose zügeln

Autor: MW

Nehmen Sie eine latente Hyperthyreose beim älteren Patienten ernst. Bei niedrigen TSH-Werten steigt nicht nur das Risiko für Vorhofflimmern, sondern auch die kardiovaskuläre Mortalität.

Die Kombination von niedrigen TSH- und normalen Schilddrüsenhormonwerten ist gerade bei über 60-jährigen ein sehr häufiger Befund, wie Professor Dr. Hendrik Lehnert von der Klinik für Endokrinologie und Stoffwechselkrankheiten der Universitätsklinik Magdeburg berichtete. Bei einer Hyperthyreose kommt es zu Anstieg der Herzfrequenz, Abnahme des peripheren Gefäßwiderstandes und Erhöhung der Ejektionsfraktion. Bei circa 15 % der Patienten resultiert hieraus ein Vorhofflimmern.

Ob die latente Hyperthyreose mit supprimiertem TSH und normalen peripheren Hormonwerten überhaupt einen Krankheitswert hat, war bisher umstritten. Neuere Untersuchungen zeigen, dass zumindest Ältere durch die latente...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.