Lebensqualität bleibt erhalten

Medizin und Markt Autor: Petra Eiden

In fast 90% der Fälle liegt eine Treibermutation vor. In fast 90% der Fälle liegt eine Treibermutation vor. © iStock/Natali_Mis

Eine fortgeschrittene Mastozytose ist schwer zu identifizieren. Gelingen kann es anhand erhöhter Serum-Tryptasewerte und des Nachweises einer KIT-Mutation. Einen Fortschritt in der Therapie brachte die Zulassung des Multikinasehemmers Midostaurin.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.