Medizin und Markt 1A-Award 2019 Autor: MT

Jährlich erkranken hierzulande rund 2200 Kinder neu an Typ-1-Diabetes. © iStock/CarrieCaptured; 1 A Pharma

Rund 28 000 Kinder und Jugendliche in Deutschland leiden unter Typ-1-Diabetes. Eine Herausforderung auch für Betreuer in Kita oder Schule. Deshalb hat der Diabetes Kinderhilfe-Verein ein E-Learning-Angebot für den Umgang mit Kindern und Jugendlichen mit Diabetes in Kita und Schule ins Leben gerufen.

Bereits in einem Vorläufer-Projekt war erkennbar, wie groß das Bedürfnis nach Aufklärung und Hilfestellung ist“, sagt Marlies Neese, Vorsitzende des Vereins „Hilfe für Kinder und Jugendliche bei Diabetes mellitus e.V.“. „Den Bedarf können wir dauerhaft mit unseren Präsenzveranstaltungen nicht decken.“ Diese Erkenntnis war die Geburtsstunde der „Webinar-Idee“.

Der große Mehrwert liegt auf der Hand, die Teilnehmer können sich nun orts- und zeitunabhängig ein leitlinienbasiertes Wissen über den Typ-1-Diabetes aneignen. Das deutschlandweit einmalige E-Learning-Angebot bietet rheinland-pfälzischen Erzieherinnen und Erziehern sowie Lehrkräften die Möglichkeit, sich über medizinische Zusammenhänge der Erkrankung zu informieren.

Angebot besteht aus acht Modulen

Dazu gehören die Grundlagen der Behandlung und die Rolle des Insulins sowie die Funktionsweise von medizinischen Hilfsmitteln wie Insulinpumpen, Sensoren zur Gewebezuckermessung und weitere wichtige Themen.

Darüber hinaus werden einmal monatlich, bei Bedarf auf Anfrage auch häufiger, Expertinnen und Experten live zugeschaltet, die direkt Fragen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer beantworten zu Fällen, die vor Ort passieren und der Klärung bedürfen.

Die Nominierte

Nominiert wird stellvertretend für den Verein „Hilfe für Kinder und Jugendliche bei Diabetes mellitus“ die Vorsitzende Marlies Neese. Die Mitglieder des Vereins sind überwiegend diabetologisch tätige Ärztinnen und Ärzte, Diabetesberater und andere sozial engagierte Menschen, vorwiegend aus Rheinland-Pfalz. „Wir unterstützen dort, wo schnelle und unbürokratische Hilfe notwendig ist.“

An dem aus acht Modulen bestehenden Angebot sind neben dem Diabetes Kinderhilfe-Verein das Bildungs- und das Gesundheitsministerium Rheinland-Pfalz, die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland, die Gesundheitskasse und rheinland-pfälzische Ärztinnen sowie Ärzte des Qualitätszirkels für Kinderdiabetologie und Erwachsenendiabetologen­ mit Zulassung zur Behandlung von Kindern beteiligt.

Inzwischen sind die Webinars offizieller Bestandteil des Fortbildungsangebotes für pädagogische Fach- und Lehrkräfte und über das Pädagogische Landesinstitut des Landes Rheinland-Pfalz abrufbar.

„Ein herausragendes und beispielloses Projekt, das hier entstanden ist. Innovativ, informativ und wirklich anschaulich leistet es einen wichtigen Beitrag für die Teilhabe betroffener Kinder und Jugendlicher im Kita- und Schulalltag“, sagt die rheinland-pfälzische Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler. „Wissen baut Hemmungen ab. Die Online-Fortbildung schafft genau das. Sie sorgt dafür, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mehr Sicherheit im Umgang mit betroffenen Kindern und Jugendlichen gewinnen. Davon profitieren die Kinder und ihre Eltern ganz direkt.“

Über 200 Anmeldungen seit dem Start im Mai

Die Reaktion auf das E-Learning-Angebot ist sehr groß. Seit dem Start im Mai haben sich über 200 Lehrer und Erzieher für die Online-Schulung angemeldet und sie auch erfolgreich absolviert. Längst gibt es Anfragen aus anderen Bundesländern, die gerne mit einsteigen möchten. Die Absolventen fühlen sich nach der Schulung deutlich kompetenter im Umgang mit Diabetes bei Kindern. Für sie war es – neben vielen Grundkenntnissen – vor allem wichtig, wie man in Notfällen richtig reagiert oder wie man ungewohnte Situationen meistert, zum Beispiel auf einer Klassenfahrt.

1A-Award

Der 1A-Award wird von 1 A Pharma in Kooperation mit der Medical Tribune und der Deutschen Apotheker Zeitung für Verbesserungen der medizinischen Versorgung in Deutschland verliehen – in den Kategorien „Arzt“ und „Apotheke“. In der Medical Tribune werden fünf nominierte Projekte in der Kategorie „Arzt“ vorgestellt. Eine unabhängige Jury entscheidet über die Gewinner.


Marlies Neese, Vorsitzende des Vereins „Hilfe für Kinder und Jugendliche bei Diabetes mellitus“ © Privat