Leinen los für Metastasen

Autor: Fabian Seyfried

Wehe, wenn sie freigelassen: Mobile Krebszellen können sich schnell im Körper ausbreiten. Warum einige Tumore solche Metastasen bilden und andere nicht, entdeckten nun Forscher vom Deutschen Krebsforschungszentrum.

Wenn Tumore an Ort und Stelle bleiben, lassen sie sich oft gut entfernen. Fangen sie jedoch an zu wandern, ist der Krebs kaum noch zu kontrollieren - Metastasen machen sich in den verschiedensten Organen breit. Ein einzelnes Protein könnte darüber entscheiden, ob ein Tumor auf Reisen geht oder nicht: VMP1. Ist es in ausreichender Menge vorhanden, bleiben die Krebszellen an der Leine, berichten deutsche und österreichische Forscher in der Fachzeitschrift Oncogene (2007, online first).

Die Arbeitsgruppe von Annemarie Poustka am Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg hatte gemeinsam mit Kollegen der Universitäten Graz und Göttingen entdeckt, dass VMP1 (Vakuolen-Membranprotein 1) in...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.