Leitlinie Frühe Rheumatoide Arthritis - So geht's!

Autor: Dr. Dorothea Ranft, Foto: thinkstock

Vorsicht, hinter diskreten Befunden kann sich eine rheumatoide Arthritis verbergen. Diese lässt sich früh diagnostizieren und gut behandeln.

Zwei dicke Gelenke, wird schon nichts sein? Auch bei eher kleinen Befunden an eine rheumatoide Arthritis denken! Die frühe Diagnose und Therapie verbessert den Behandlungsverlauf.

Schon die Anamnese liefert oft entscheidende Hinweise auf eine rheumatoide Arthritis (RA). Am besten fragt man die Patienten immer genau, seit wann die Schwellungen (nicht nur die Schmerzen) bestehen und ob sie spontan oder nach Trauma oder Belastung aufgetreten sind.

Ausgeprägte Morgensteifigkeit durch Rheumatoide Arthritis

Für eine entzündliche Genese spricht eine ausgeprägte Morgensteifigkeit (> 1 Stunde), die im Gegensatz zur Arthrose nach Ruhepausen nicht wiederkehrt. Typisch für die RA ist ein symmetrischer...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.