Lidstraffung kann Leben retten

Autor: AW

Hängende Augenoberlider können zu erheblichen Problemen führen. Dann ist die Korrektur medizinisch angezeigt und die Krankenkassen sollten auch die Kosten dafür übernehmen.

Wer sich die Lider nur aus ästhetischen Gründen straffen lässt, muss die Kosten dafür natürlich selbst tragen. Aber viele – oft alte – Patienten haben so ausgeprägte Schlupflider, dass die über die Wimpern hängenden Hautfalten das Gesichtsfeld stark einschränken. „Ein Patient, der beim Autofahren sein Lid mit dem Finger hochheben muss, hat funktionelle Einschränkungen, die eine Operation aus medizinischer Indikation notwendig machen“, betonte Professor Dr. Hans Mittelviefhaus von der Universitäts-Augenklinik Freiburg auf dem 46. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Plastische und Wiederherstellungschirurgie. In diesem Fall sollte man sich die Übernahme der Kosten durch die entsprechende...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.