Lippen-Herpes nach Bedarf behandeln

Autor: VS

In aller Regel genügt auch bei häufig rezidivierendem Lippenherpes eine topische antiseptische Therapie. Doch es gibt einige Sonderfälle, die eine systemische antivirale Behandlung erfordern.

Der Herpes labialis verläuft meist komplikationslos. Bei der Mehrzahl der Patienten ist daher eine systemische Therapie mit Aciclovir oder den neueren Nukleosidanaloga Famciclovir und Valaciclovir nicht gerechtfertigt, schreibt Dr. St. Lautenschlager vom Dermatologischen Ambulatorium des Stadtspitals Zürich in der "internistischen praxis", zumal diese Behandlung die Krankheitsdauer beim rezidivierenden Herpes nur geringgradig verkürzt.

Mit Kortison heilt´s schneller ab

Auch die topische Therapie mit Aciclovir oder Penciclovir würde Dr. Lautenschlager bei unkompliziertem Verlauf nur bedingt empfehlen. Denn sie führt seiner Meinung nach zu keiner ausreichenden Rückbildung der Bläschen....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.