Listig an die Aneurysma-Ruptur

Autor: NAE

In der Behandlung des rupturierten intrakraniellen Aneurysmas gilt es grundsätzlich, die Blutungsquelle zu beseitigen. Die internationale ISAT-Studie (International Subarachnoid Aneurysm Trial) vergleicht die Methode des neurochirurgischen Clippings mit der endovaskulären

 

Coiling-Behandlung.

Bei der Behandlung von rupturierten Hirnaneurysmen stehen verschiedene therapeutische Optionen zur Verfügung, beispielsweise die neurochirurgische Behandlung (Kraniotomie und Clipping) und der minimal-invasive endovaskuläre Eingriff mit Platinspiralen (Coils). Das Fachmagazin "The Lancet" veröffentlichte im Oktober 2002 die multizentrische, prospektiv randomisierte ISAT-Studie (International Subarachnoid Aneurysm Trial), in der die zunehmend häufiger angewandte Technik des endovaskulären "Coilings" mit der Standardmethode des neurochirurgischen "Clippings" in Hinsicht auf Sicherheit und Effektivität verglichen wurde. Die Patienten wurden systematisch randomisiert, so dass die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.