Lkw-Fahrer auf Schlafkrankheit untersuchen

Autor: AFP

Wer am Lenkrad einschläft, ist für andere eine tödliche Gefahr. Die Bundesregierung will nun LKW-Fahrer auf die Schlafkrankheit hin untersuchen lassen.

Fahrer von Lastwagen, Bussen und Taxis sollen nach dem Willen der Bundesregierung künftig auf Schlafkrankheiten untersucht werden. Solchen so genannten Screening-Untersuchungen sollen sich Fahrer unterziehen, die eine neue Fahrerlaubnis beantragen oder ihre bisherige verlängern wollen, wie aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion hervorgeht. Mit der Zustimmung des Bundesrates könnte eine entsprechende Verordnung demnach bereits im kommenden Monat in Kraft treten, berichtete die Pressestelle des Bundestags.

Mehr als zehn Prozent der Deutschen leiden nach Angaben der Regierung an behandlungsbedürftigen Schlaf-Wach-Störungen. Diese Zahl habe die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.