Locken Sie dicke Frauen aus der Defensive

Autor: CG

Dicke Frauen treiben ihren Arzt oft in extremen Behandlungsfrust. Gute Ratschläge prallen ab, ärztliche Bemühungen laufen ins Leere. Nicht aufgeben, mahnen Motivations-Experten. Wenn Sie die richtige Gesprächstechnik anwenden, klappt’s mit dem Abspecken vielleicht doch.

Die 42-jährige Büroangestellte ist 1,68 m groß und wiegt 102 kg. Von ihrem Arzt auf die Notwendigkeit einer Gewichtsreduktion angesprochen, zeigt sie sich halb einsichtig, liefert aber jede Menge Argumente gegen ein Abspeckprogramm: Zu wenig Zeit, Arbeit und Gewichtsreduktion vertragen sich nicht. Je mehr der Doktor insistiert und die negativen Konsequenzen der Adipositas ausmalt, umso heftiger sträubt sich die Patientin.

Die 52-jährige Verkäuferin und zweifache Mutter wird von ihrem eigenen Frust-Fress-Verhalten regelrecht tyrannisiert. Bei beruflichen Problemen (Mobbing) steigert sich ihr Essverhalten ins Chaotische: Tagsüber schafft es die Frau, in Maßen und gesund zu essen, aber abends...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.