Lunge im blauen Dunst

Autor: Manuela Arand

Kein Laster schadet der Lunge so wie das Rauchen: Die ständige Giftbelastung führt zu chronischen Entzündungen der Atemwege, Husten und Atemnot. "Raucherhusten" wird das Krankheitsbild im Volksmund genannt, doch das klingt viel harmloser, als die Realität des bronchialkranken Rauchers sich darstellt.

Zigarettenrauch enthält mehrere Tausend verschiedene Stoffe, von denen viele die zarte Schleimhaut der Atemwege in Mitleidenschaft ziehen können. Die Folge der ständigen Entzündungen und Reizungen ist, dass die Selbstreinigung der Atemwege nicht mehr richtig funktioniert.

In der Schleimhaut vermehren sich die schleimbildenden Zellen und produzieren mehr Schleim, damit die Schadstoffe umhüllt und besser abtransportiert werden können. Normalerweise wird dieser Transport von feinen Flimmerhärchen an der Oberfläche anderer Schleimhautzellen übernommen, die koordiniert in Richtung "Ausgang", sprich Kehlkopf, schlagen. Weil diese Zellen aber unter der chronischen Entzündung leiden, klappt der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.